Navigation: Hyperlinkallerlei / Hyperlinkmamiya / Hyperlinkosawa /


Osawa Objektive an den Gehäusen der Mamiya Z-Serie

Zwischen der Firma Osawa und Mamiya gab es bis 1984 eine intensive Verbindung: Osawa war der Eigentümer von Mamiya. Die Insolvenz von Osawa hätte Mamiya fast mit in den Abgrund gerissen, jedoch fand sich doch noch rechtzeitig ein neuer Geldgeber. Die Konsequenz war aber die Einstellung der Produktion von Kleinbildkameras.

Häufig werden Mamiyas der Z-Serie mit Osawa-Objektiven angeboten. Manchmal wird irrtümlicherweise angenommen, diese Objektive wären gleichwertig zu den original Mamiya-Objektiven oder baugleich. Richtig ist jedoch: trotz der Nähe von Osawa und Mamiya sind Osawa-Objektive echte 'Fremdobjektive', die an einem anderen Standort und z. T. nach anderen Konstruktionen entstanden. Osawa-Objektive konnten mit allen üblichen Anschlüssen produziert werden, wurden jedoch hauptsächlich zusammen mit den Mamiya ZEs angeboten, so daß eine Mehrzahl der Osawa-Objektive ein Mamiya-Bajonett besitzt.

Ob bereits Osawa-Objektive für das NC1000-Bajonett produziert wurden, ist mir unbekannt, zumindest wurde bei ebay.de bereits einmal ein Osawa-Objektiv für die NC angeboten. Es könnte sich allerdings auch um einen Irrtum gehandelt haben.

Vereinzelt kommen Osawa-Objektive vor, die offensichtlich baulich von den bekannten Objektiven abweichen. Ich vermute, hier handelt es sich um Objektive anderer Hersteller, die zugekauft wurden, als die sich abzeichnende Insolvenz zu Sparmaßnahmen zwang.

Warum Osawa-Objektive verwenden?

Die Palette der angebotenen Original Sekor E/EF Objektive reicht von 28 mm Brennweite bis 300 mm. Osawa-Objektive dagegen wurden von 24 - 650 mm produziert. Außerdem gibt es eine Reihe von Zoom-Objektiven mit attraktivem Brennweitenbereich von Osawa.
Der Wermutstropfen: Osawa-Objektive waren immer wesentlich billiger als die Originale - und damit nicht vom gleichen Qualitätsniveau. Im 'normalen' Brennweitenbereich sind also die Sekor E/EF Objektive in jedem Fall vorzuziehen, Osawas sind lediglich für Brennweiten zu empfehlen, die sonst nicht erhältlich sind. Osawa Zoomobjektive sind in Bezug auf die Qualität nur durchschnittlich.

Vorsicht: Die Verwendung von Osawa-Objektiven an der ZE-X ist wie die Verwendung von anderen Fremdobjektiven mit Vorsicht zu genießen, obwohl diese Paarung wie zusammengehörig verkauft wurde. Die Mamiya ZE-X besitzt einen besonders empfindlichen Mechanismus, der den Objektivschieber zum Schließen der Blende freigibt. Die hier wirkende Kraft und Zeitverzögerung bis die Blende korrekt geschlossen ist, wird nicht von jedem Fremdobjektiv streng eingehalten. Und das gilt auch für Osawas! Ist die ZE-X schon etwas älter, und dieser Mechanismus schon etwas verstaubt oder erlahmt, versagen als erstes die Fremdobjektive und führen zu überbelichteten Fotos durch eine nicht korrekt geschloßene Blende. Wenn der Kauf eines Osawa-Objektives erwägt wird, sollte man am besten das ZE-X-Gehäuse mit zum Händler nehmen um zu überprüfen, daß die Blende korrekt auf den kleinsten Wert geschlossen wird. Die ZE-2 und die ZM sind in dieser Beziehung robuster.
Ein Tip: Manchmal beseitigt ein leichtes, vorsichtiges Verbiegen des Blendenschiebers am Objektiv zur Innenseite dieses Problem.

Das 'Sensibelchen' ZE-X wird am Besten ausschließlich mit Original-Objektiven oder solchen mit T2-Anschluß kombiniert. Tritt mit einem Fremdobjektiv Überbelichtung auf, so ist das an sich noch kein Fehler am Gehäuse. Tritt dieser Fehler bei älteren Gehäusen auch schon mit Original-Objektiven auf, so ist eine teure Überholung des Gehäuses fällig.

English Summary

Up to 1984 the company Osawa was the owner of Mamiya. After the bankruptcy of Osawa Mamiya discontinued all 35mm cameras. Osawa lenses have been sold together with 35mm Mamiyas in the same way like the original Mamiya Sekor lenses, and some people believe that they are identical to the original lenses. But that is not the case, Osawa lenses always were produced in a different factory and never achieved the quality of the Mamiya lenses. Like all 3rd party lenses Osawa lenses had been much cheaper than the original Mamiya Sekore.
So why use Osawa lenses? Osawa offered some zoom lenses with attractive ranges and they are more easy to buy today compared with the original lenses. Also Osawa produced a wider range of lenses with fixed focal lenght from 24 mm up to 650 mm. Original Mamiya Sekor E/EF lenses are only available from 28 mm to 300 mm focal lenght.

Warning: The Mamiya ZE-X reacts quite sensitive on any 3rd party lens! The mechanism to close the aperture is quite sensible and needs a very specific elastic force and time delay on the side of the lens. Not even every Osawa lens is within that range. The result may be a not correct closed aperture. If you want to buy an Osawa (or other 3rd party) lens, then test it together with your ZE-X first if the aperture will close completely. Sometimes the situation can be improved by bending the pin which will close the aperture (on the backside of the lens) a very small stretch to the inside. But be careful, otherwise you may damage your lens!


Objektive: HyperlinkNC1000 | HyperlinkOsawa | HyperlinkTamron | HyperlinkRevue | HyperlinkM42 | HyperlinkT2