Navigation: Hyperlinkallerlei / Hyperlinkbasteln / zerlegen mamiya sekor 21mm /


Auto Mamiya Sekor SX 4/21mm, Zerlegen und Umbau

Das Mamiya Sekor 4/21mm ist ein hochwertiges Objektiv mit attraktiver Brennweite, für das ein guter Preis bezahlt wird. Natürlich funktioniert es ganz hervorragend mit allen Mamiyas. Und wer zu einem anderen System wechselt, wird dieses Objektiv als Erstes vermissen. Deshalb stellt sich die Frage: Kann man das Objektiv an anderen Systemen verwenden oder umbauen, so dass nichts kaputt geht, und dass es jederzeit zurück rüstbar ist?

Die Antwort ist klar: Da wo ein Kreuzschlitz ist, ist auch ein Weg. Aber welche Anpassung macht Sinn? Dazu folgende Überlegungen:

Achtung: Das Mamiya Sekor SX 4/21 mm hat wie alle SX-Objektive KEINEN Auto/Manuell-Schalter für die Blende. Daher muss vor Beginn eines Projektes sichergestellt sein, dass ein M42-Adapter verfügbar ist, der mit Hilfe eines Rings den Blendenstößel in das Objektiv drückt. )-: Sonst kann man nur mit offener Blende fotografieren!

Anpassung an M42-Adapter für Systeme, die ein Fokussieren auf Unendlich zulassen

Ein gutes Beispiel für Adapter, die ein Fokussieren auf Unendlich zulassen, ist der Canon EOS-M42-Adapter. Es gibt ihn sogar in einer Version zu kaufen, die mit einem eingebauten Chip der Kamera vorgaukelt, ein AF-Objektiv im MF-Modus wäre angesetzt. Die Folge ist, dass die Schärfeindikatoren im Sucher arbeiten.

Beim Einschrauben des SX 4/21 in ein M42-Adapter mit breitem Rand
stößt man auf ein unerwartetes Hindernis, wie übrigens bei allen anderen
Mamiya SX Objektiven auch: Der winzige Pin, der für die Übertragung
der Blendeneinstellung auf das Gehäuse zuständig ist, verhindert ein
vollständiges Einschrauben und klemmt auf dem Adapter. Dieser Pin
muß entfernt werden. Bitte nicht zu Kneifzange und Feile greifen, der Pin
ist eingeschrumpft und kann in der Hitze entfernt werden.
Achtung: auch der nach hinten überstehende Blendenring kann ein Hindernis
darstellen, siehe HyperlinkUmbau Sekor 2,8/28 für Canon EOS
SX Pin für Blendenübertragung

Entfernen des Pins:

  1. Das M42-Gewinde mit dem Blendenwahlring durch Lösen der drei seitlichen Schrauben entfernen.

    Zerlegtes Objektiv. Mamiya Sekor SX 4/21mm

  2. Die Messingschablone für die Blendensteuerung entnehmen.
  3. Der Blendenwahlring muss abgebaut werden. Dafür den größeren Hebel der Blendensteuerung nach Lösen der Schlitzschraube wegnehmen. Die dahinter liegende 2/3-kreisförmige Feder, welche den Blendenring arretiert, nach Lösen der drei Schrauben entfernen. Blendenring abnehmen. Achtung, nicht die Kugel der Rasterung verlieren. Die Feder für diese Kugel sitzt im Loch gegenüber des roten Strichs der Entfernungseinstellung.

    Zerlegter Blendenantrieb. Mamiya Sekor SX 4/21mm

  4. Backofen auf 200°C vorheizen. Blendenring (aus Aluminium) 1-2 Minuten erhitzen, und Stahlstift mit einer Zange ziehen.
  5. Zusammenbauen, :-)) Fertig! Das Objektiv passt in den Adapter.

Anpassung an M42-Adapter für Systeme, die ein Fokussieren auf Unendlich NICHT zulassen

Ein Beispiel für ein Kamerasystem, an das M42-Objektive nicht so einfach adaptiert werden können, ist Nikon. Der Durchmesser des Nikon-F-Bajonetts ist so knapp bemessen, dass ein M42-Objektiv in einem entsprechenden Adapter nicht bis zur erforderlichen Ebene "hineingeschraubt" werden kann. Es steht zu weit vor dem F-Bajonett, so dass es nicht auf unendlich gestellt werden kann. Kein Problem für ein Makro-Objektiv, aber das 21er wäre damit sinnlos. Deswegen muß die Entfernungseinstellung justiert werden. Im Falle des Nikon-Anschlusses bleibt es leider bei einem Versuch, den trotz der Möglichkeit, die Entfernungsschnecke in weiten Grenzen zu justieren, gelingt es nicht, das Objektiv an einer Nikon korrekt bis auf unendlich zu drehen. Da die Möglichkeit der Unendlich-Justierung für andere Adapter erforderlich sein kann, hier trotzdem die Anleitung:

Justieren der Entfernungseinstellung:

  1. Mit einem Stück Gummi (oder einem Spezialwerkzeug) den Frontring mit der Objektivbeschriftung lösen und abschrauben.
  2. Achtung: geänderte Anleitung:
    Es kommen drei Schrauben zum Vorschein, die den Ring mit dem Filtergewinde fixieren. Er muss entfernt werden, damit die Schrauben für die Justierung der Entfernungseinstellung zugänglich werden. Nun die Schrauben lösen (nicht entfernen), die den Ring mit der Entfernungsskala auf der Entfernungseinstellschnecke fixieren.

    Objektiv mit demontiertem
    Frontring und Filtergewinde.
    Mamiya Sekor SX 4/21mm

  3. Relativ zur Stellung der Entfernungsschnecke kann der Ring mit der Entfernungsskala nun verdreht und die Unendlichposition verschoben werden. Achtung: irgendwann stößt der Linsensatz unten im Objektiv auf den Blendenantrieb, weiter kann nicht justiert werden. Die Kontrolle erfolgt am Gehäuse mit M42-Adapter durch einem Blick auf ein weit entferntes Objekt mit Hilfe des Schnittbildsuchers.
  4. Alles zusammenschrauben: fertig.

Offene Fragen:

Leider hat die Operation für meine Nikon NICHT funktioniert. Das 4/21mm ließ sich nicht weit genug justieren. Wer hat noch eine Idee: kann man den M42-Adapter vielleicht dünner machen? Oder den Blendenantrieb modifizieren, so dass man den Linsensatz weiter in das Objektiv versenken kann? Bin dankbar für Anregungen von fleißigen Bastlern.