Navigation: Hyperlinkallerlei / Hyperlinkbasteln / zerlegen sekor 135 /


Sekor 2,8/135, Zerlegen und Reinigen der Blende

Wenn Objektive in der Sonne oder im erhitzten Auto vergessen werden, bedeutet dies häufig ihr Ende: Fett läuft in die Blendenlamellen und blockiert die Blende. Die Reparatur solcher Schäden ist aufwendig und lohnt sich daher nur für teure Objektive. In diesem Beispiel soll das M42 Auto Mamiya Sekor SX 1:2,8/135 mm (Nr. 58907) mit verharzter Blende repariert werden. Ein Objektiv, das den Aufwand gewiss nicht lohnt, da es leicht und preiswert wieder zu beschaffen ist. Aber gerade dadurch eignet es sich auch hervorragend als Bastelobjekt zum Üben. Zum Feinjustieren der Entfernungseinstellung wird ein M42-Kameragehäuse benötigt.

Zerlegen:

  1. Den Blendenring verdrehen, bis die Schrauben auf der Rückseite zum Vorschein kommen. Objektivanschluss mit Blendenring von der Rückseite des Objektivs mit drei Schrauben lösen und abnehmen, Vorsicht, die Kugel des Blendenrasters fällt heraus. Runden Blendenmitnehmer abnehmen. Die Führung des inneren Objektivtubus auf der Schnecke zur Entfernungseinstellung lösen, dann Arretierungsstift der Innefokussierung herausnehmen.

    Objektiv mit abgenommenem Blendenring.
    Die Arretierung der Innenfokussierung ist markiert.
    Sekor 135

  2. Den inneren Tubus nach vorne aus den Gewindegängen der Entfernungseinstellung herausschrauben und unter Einsatz von sanfter Gewalt aus dem äußeren Tubus ziehen. Er klemmt ein wenig, insbesondere, wenn der äußere Tubus nicht mehr ganz rund ist.
  3. Den inneren Tubus mit den Linsengruppen zerlegen: Es ist zwar nicht erforderlich den Gewindetubus für die Entfernungseinstellung abzunehmen, empfiehlt sich aber, wenn man dieses fettige Teil zur Seite legen will (3 Schrauben, die Position dieser Schrauben muß sorgfältig markiert werden, den sie bestimmt die Position der Blendenmitnehmer relativ zum Blendenring und "Blendendrücker" im Anschluss). Der Tubus mit den Linseneinsätzen kann in der Mitte auseinandergeschraubt werden.

    Der zerlegte innere Tubus.
    Eine der Schrauben zum Lösen der Blende ist markiert.
    135 - innerer Tubus, zerlegt

  4. Die Blende liegt im Tubusbecher, der auch die hintere Linsengruppe trägt. Die drei Madenschrauben auf der Tubusaussenseite lösen, welche die Scheibe arretieren, die vor den Blendensegmenten sitzt. Scheibe und Blendensegmente aus dem 'Becher' nehmen und mit Aceton entfetten.

    Die zerlegte und gereinigte Blende. 135 - zerlegte Blende

Montieren:

  1. Blendensegmente wieder an ihre Stelle im Becher setzen, sie Scheibe vorsichtig darauf legen und mit den drei Madenschrauben festklemmen.
  2. Tubushälften wieder zusammenschrauben und den Tubus mit dem Gewinde zur Entfernungseinstellung aufschrauben, dabei die Orientierung genau beachten. Gesamten inneren Tubus wieder in den äußeren Tubus drücken. Ggf. Gewindegänge der Entfernungseinstellung vorher entfetten und mit Vaseline oder Lagerfett neu fetten.
  3. Die Justierung der Entfernungseinstellung ist ein kleines Geduldsspiel, weil sie nur stimmt, wenn der innere Tubus auf den richtigen Gewindegang des äußeren Tubus aufgesetzt wird:
    Zuerst die Entfernungseinstellung auf Unendlich setzten. Dann das Gewinde der Entfernungseinstellung irgendwie aufsetzen. Ganz hineindrehen und die Lage der Nut für die Fixierung des inneren Tubus gegen Verdrehen beurteilen: Liegt sie ungefähr an der richtigen Postion um den Fixierstab der Innenfokussierung einzusetzten? Wenn nicht, dann muß man sich merken, wieviele Bruchteile einer Umdrehung man danebenliegt. Inneren Tubus wieder aus der Entfernungseinstellung herausschrauben, Position nicht verlieren! Nun den Ansatzpunkt zum Zusammenschrauben um den Fehlwinkel verdrehen und erneut zusammenschrauben.
    Jetzt kann das Objektiv wenigstens schon so zusammengedreht werden, dass die Fixierung der Innenfokussierung eingesetzt werden kann, aber die Justierung auf Unendlich stimmt noch nicht. Die Feinjustierung muss nun mit einem Kameragehäuse erfolgen. Dazu den abmontierten Kameraanschluss mit dem Blendenring in ein Gehäuse drehen. Dann das Objektiv hier einsetzten, ohne dass der runde Blendenmitnehmer oder die Kugel als Blendenraster verwendet werden. Nur der Abstand zum Gehäuse muss stimmen. Läßt sich das Objektiv auf Unendlich stellen? Wenn nicht, muß der innere Tubus wieder ganz aus der Schnecke zur Entfernungseinstellung herausgedreht werden und der Ansatzpunkt nun um möglichst kleine Beträge variiert werden.
  4. Fixierstab der Innenfokussierung gut fetten und festschrauben.
  5. Den runden Blendenmitnehmer mit der Nase in den Führungsschlitz der Aufnahme einführen, die zweite Nase muß sich in der Ausfräsung des Obektivtubus bewegen lassen. Ist das nicht der Fall, so ist die Orientierung des inneren Tubus zum inneren Teil der Schnecke zur Entfernungseinstellung nicht korrekt - zurück zum Schritt 2!
  6. Kugel des Blendenrasters in die entsprechende Aussparung drücken, Blendenring aufsetzen, Blende durch Niederdrücken des Stiften testen, und Blendenring endgültig mit den drei Schrauben wieder fixieren.
  7. :-) Fertig!